Tagebuch PDS

Sixth Day Portes du Soleil 18.08.2011

 

Der 6te und letzte Rideday begann sehr entspannt. Gemütlich Aufstehen und Frühstücken auf der Terrasse! Viel gibt es vom heutigen Tage nicht zu berichten, außer, dass wir die eine oder andere Runde auf der Pleney gedreht haben und uns dann zum Schluss wieder den Trails der Super Morzine gewidmet haben! Leider haben wir heute den letzten Ausfall zu beklagen. Unser Arni hat heute auf einem Wurzelteppich ein Flying Horse aus seinem Iron Horse gemacht! Leider hat diese Aktion sein Handgelenk wohl nicht unbeschadet überstanden und so ist er mit Matze back to Germany gereist um sich checken zu lassen! An dieser Stelle wünschen wir unseren Verletzten eine gute Besserung, auf das sie bald wieder mit uns riden werden! Den Abend ließen Lück und ich mit einem Afternoonrun auf der Pleney einleuten. Der letzte Run dieser Woche! Anschließend pilgerten wir in unser Stammlokal le Tyrolien um uns in gewohnter Manier ein Raclette in der Originalart rein zu pfeifen! Im Moment bin ich der letzte der am Tisch sitzt! Die anderen sind schon mit 4,8 Promille ins Bett gefallen! Damit verabschiede auch ich mich von euch und sage gute Nacht bis die Tage!

 

Euer Neube

 

(PS: So eben erreicht mich die Meldung vom Arni das sein Handgelenk gebrochen ist….Damit haben wir im Gegensatz zu letztem Jahr mehr menschlichen Schaden als materiellen Schaden….Shit!)

Fifth Day Portes du Soleil 18.08.2011

 

Der heutige Tag begann wieder recht gemütlich! Wir wollten auf nach Les Crossets um weit weg von unserem Standort die Trails zu rocken. Dort ganz in der Nähe befindet sich auch die WorldCup Strecke Champery. Die wurde allerdings letztes Jahr schon von uns gemeistert……und war dieses Jahr keines Besuchs mehr würdig…….;) Also auf nach Les Crossets über geile Singletrails und Never Ending Lifttouren! Tobi war leider nach dem Knievorfall nicht mehr dabei, aber unser Matze der gestern Abend angereist war! Leider wurde die Gruppe durch einen Spektakulären Unfall vom Fitze dezimiert. (Nach einem Transfersprung von Anlieger zu Anlieger flog er ab und Schnitt sich an einer Schieferplatte den kleinen Finger so gut wie ab!) Also fuhr ein Teil weiter und ein anderer begleitete Fitze nach Les Lindarets, wo Tobi mit dem Krankenshuttle schon auf ihn wartete! Ab ins Krankenhaus! Dort wurde der kleine Finger mit 9 Stichen genäht, 4 innen, 5 außen! Echt widerlich! (Die Story war leicht übertrieben, aber tief war der Schnitt trotzdem!) Nachdem wir in Les Crossets fertig waren, beschlossen wir wieder zu den anderen Aufzuschließen, die sich während unserer Abwesenheit in Les Lindarets austobten. Die zusammengeführte Gruppe fuhr dann noch eine Weile weiter bevor sie sich über einen neuen Trail (ganz neues Teil, supergeil und nächstes Jahr wahrscheinlich total ausgebombt!) in SuperMorzine auf den Heimweg machte und zum gemütlichen Teil in der Pension überging! Morgen bricht für uns der letzte Rideday an und die Kräfte gehen auch langsam dem Ende zu! Also Prost und bis morgen!

 

Euer Neube

 

http://www.youtube.com/watch?v=GaF3_bhR00A

Fourth Day 17.8.2011

Heute wollten wir wieder nach Chatel fahren...um ein Paar Fotos zu machen...

Tobi hat wieder einen super Job gemacht, wodurch ein Paar schöne Bilder entstanden sind.

Leider war der Tag mit meheren Defekten übersäht.

1. Der Hauptlift in Chatel war kaputt, dadurch gab es keine Fotos von Bachgaps und Monsterdrops.

2. Lücks Dämpfer explodierte durch die extremen Bodenwellen

3. Tobis Knie verabschiedete sich nach einem Wander-Bach-Sprung

 

All das lies uns aber nicht unterkriegen und so vermachte man den Mittag teils auf der Terasse, teils auf den spassigen Trails rund um Morzine...

  • IMG_3374
  • IMG_3375
  • IMG_3379
  • IMG_3383
  • IMG_3384
  • IMG_3402
  • IMG_3412
  • IMG_3421
  • IMG_3426
  • IMG_3429
  • IMG_3434
  • IMG_3443

Third Day 16.8.2011

Heute hat sich die gesamte Truppe auf nach Chatel gemacht, um die dortigen, sprungorientierten Strecken zu rocken.

Doch auch ein paar Trainingsruns auf den Downhillstrecken des Parks waren auf dem Tagesplan. Mehr dazu von Neube:

http://www.youtube.com/watch?v=fhpFpglhzZo

Diesmal war das erste mal früh Aufstehen angesagt und wie schon erwähnt ab nach Châtel! Um dort hin zu gelangen mussten wir den beliebten Verbindungsweg durch Berg und Tal fahren. Neben einigen Kühen, die durch lautes Schreien vom Trail wichen, erwarteten uns eige Schlammlöcher, die wiederum dafür sorgten, dass die frisch rausgputzte Truppe gleich wieder aussah als hätten wir uns drei Tage nicht gewaschen. Also auf zu den Trails. Châtel glänzte wie jedes Jahr mit vielfältigen und anspruchsvollen Trails! Es war für jederman was dabei. Einige setzten sich ein paar Sprünge auf die To Do Liste und so fuhren wir die Trails mehrmals ab um die Liste nach und nach abzuhaken! Es lief einfach wunderbar. Keine ernst zu nehmenden Stürze und das Material blieb uns im gegensatz zu letztem Jahr auch Treu! Leider waren wir schon einer weniger am heutigen Tag, da Mo einen Tag Pause, wegen einer Schulterverletzung einlegen musste!  Der diesjährige BigBallAward wurde heiß umkämpft. Maxi und Lück gaben sich gegenseitig die Klinke in die Hand. Zuletzt bewies Maxi auf der Voltage Air jedoch mal wieder das ein Fliegengewicht fast fliegen kann! Hut ab für diese Leistung. Unten im Video seht ihr das Ding!

 

Bis morgen euer Neube

 

Maxi sends the big one:

http://www.youtube.com/watch?v=d6Fos3cwq2U

Second Day Portes du Soleil 15.08.2011

 

Der zweite Tag in Portes du Soleil begann ähnlich entspannt wie der erste Tag. Es hatte die ganze Nacht geregnet und somit war zu erwarten, dass es heute eine wunderbare Schlammschlacht werden würde. Wie es so bei Regen ist startet man natürlich auch viel entspannter und langsamer in den Tag. Gegen 11 Uhr machten wir uns also auf nach Les Gets um uns dort in voller Manier auszutoben. Schon auf dem Verbindungsweg dorthin erwarteten uns Schlammlöcher, Pfützen und rutschige Trails. Was dem Spass aber kein Abklang bereitete, also tobten wir uns auf sämtlichen Trails in Les Gets aus. Viele Sprünge wurden mehr oder weniger gemeistert. Kombiniert wurde alles mit teilweise sehr Schlammigen Trails und sehr nassen Wurzelfeldern. Fahrtechnisch hatte der Tag heute einiges zu bieten und bereitete uns allen ein breites Grinsen auf dem Gesicht! Für die größte Schrecksekunde heute, sorgte ich persönlich. Trotz kleinem Sturz ist alles ganz geblieben, auch wenn es viel schlimmer hätte ausgehen können. Nun wollen wir jedoch nicht den Teufel an die Wand malen und uns lieber auf den morgigen Tag freuen. Wir brechen morgen bei Zeiten auf nach Chatêl! Dort warten wohl die größten Sprünge die Portes du Soleil zu bieten hat auf uns! Schauen wir mal wer sich dieses Jahr den BigBallsAward verdient. Also volle Konzentration und zeitig ins Bett. Bis dahin, Prost und Bon Appetit! Bis Morgen!

 

{qtube vid:=rhHRjTnO0bo}

 

Euer Neube

First Day Portes du Soleil 14.08.2011

 

Nach unserer gestrigen Ankunft und dem doch sehr schnellen Auspacken und ins Bett gehen startete der heutige Tag doch sehr gemütlich, mit Ausschlafen! Doch nicht für alle… Mo und Enrique waren früh auf und starteten mit unserem Downhillhund Lumes auf eine Runde Super Morzine. Mit dabei der unter akutem Biermangel stehende Arni. Fitze und Tobi machten sich auf die Socken um Frühstück zu organisieren, während Maxi, David und ich bis 9 Uhr im Bett lagen und erst langsam in die Gänge kamen. Urlaub war ja angesagt! Nach einem Tote Omas weckendem Kaffee á la Tobi und  Pains au Chocolat ging es dann zum „Warmrollen“ auf die Pleney. Es regnete den ganzen Vormittag, doch das war uns egal, wir waren heiß auf megamäßige Trails und Downhillstrecken! Mo war allerdings der Meinung uns zum Wach werden sämtliche Abkürzungen der Strecke, die es in sich hatten, runter zu jagen. Anschließend waren wir uns einig die Strecke auf gewohnter Route zu absolvieren! Drei Runden Pleney sollten jedoch reichen und wir entschieden uns nach Les Gets zu fahren um dort ein paar Trails und Sprünge zu rocken. Gesagt getan! Wir hatten ein paar gute Runs am ersten Tag und beschlossen diesen mit einer Runde Super Morzine zu beenden! Alles im allem war es ein super erster Tag, nicht ganz Sturzfrei für manche aber jedoch verletzungsfrei und das Material blieb uns auch allen treu! Zum Schluss möchte ich noch unserem heutigen Ankömmling Lück begrüßen und ihm zu seinem 4ten Platz beim EDC in Pila gratulieren! Nun fehlt nur noch unser Matze und dann sind wir für diese Woche komplett! Damit verabschiede ich mich mit einem Schluck aus meinem Bier und wünsch euch noch einen schönen Abend. (Übrigens Kronenbourg heißt des gute Bier und ist in 0.2 Liter Flaschen abgefüllt, die sind so klein und rund, mit einem Schluck sind die im Mund!) Bilder und Videos folgen!

 

Euer Neube